Industrie

Industrie Ionisationskammern

VacuTec produziert seit mehr als 50 Jahren hochwertige Ionisationskammern für industrielle Anwendungen. Diese Kammern werden vorwiegend in traversierenden Messköpfen in der radiometrischen Dicken-, Flächenmasse- und Dichtemesstechnik als Sensoren für das Durchstrahl- bzw. Rückstreuverfahren verwendet. Der Einsatz solcher Ionisationskammern bietet die Vorteile eines robusten Aufbaus und eines großen linearen Arbeitsbereiches. Unsere Kammern zeichnen sich durch ihre kompakte Ausführung, Stabilität und hohe Lebensdauer aus. Sie sind temperaturstabil und mit ihren Zeitkonstanten von nur wenigen Millisekunden hervorragend für schnelle Messvorgänge geeignet. Als Strahleneintrittsfenster verwenden wir Folien aus Edelstahl, Titan, Aluminium, Beryllium oder Kunststoff, die mittels modernster Klebetechnologien mit dem Grundkörper aus Edelstahl oder Aluminium verbunden werden. Für die Verbindung Stahlfolie-Stahlgehäuse setzen wir ein Präzisionsschweißverfahren ein, das eine hervorragende Dichtigkeit der Kammern garantiert. Hochreine Gasfüllungen, die je nach Messbereich aus Kr, Xe bzw. Ar bestehen, sind weitere Kennzeichen dieser Hochtechnologie.

Downloads

Login erforderlich

Dieser Inhalt ist nur für angemeldete Besucher sichtbar.

» Login

 

Sind Sie bereits registriert?

» Registrieren

Messprinzip

Messtechnischer Aufbau

Der Messaufbau besteht aus einem radioaktiven Strahler, einer Ionisationskammer als Detektor und einer Signalwandlung. Die radioaktive Strahlung erzeugt in der Ionisationskammer einen Ionisationsstrom. Das Material im Spalt zwischen Strahler und Detektor absorbiert einen Teil der radioaktiven Strahlung. Damit verringert sich der Ionisationsstrom. Die Reduzierung des Stroms ist ein Maß für die Flächenmasse oder Dicke des Materials im Messspalt.